generiert von Sloganizer



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Disclaimer
  Binas Fragen
  Strange!!!
  Komische Gedanken...
  Just for Maren
  Übern Daumen - die Schätzfragen des Monats
  10 Gründe ...
  Rätsel aus alter Zeit
  Der Rätsel Lösungen
  lustige Seitensprünge
  Gästebuch

 
Links
   Mar'n
   Bikes Made in Germany
   Flower Bina
   Surferboy
   Dark Again
   N`meter und n`bisschen
   Cousinchen
   Mira
   Geistige Größe Zählt !
   Linas Welt
   Lebensweißheiten
   Hier ist das Netz zu Ende!
   Welt der Physik
   PETA
    Zufall
   Was ist zufall und gibt es das überhaupt?
   Spieldingens
   schöne Zeichnungen

http://myblog.de/germanicus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Götter sind auferstanden !

Jemand sagte einmal Götter seien nur solange mächtig wie jemand an sie glaubt. Nun ich habe beschlossen sie auferstehen zu lassen! 

Aus diesem grund wird an dieser stelle jeden Sonntag ein neuer Auszug aus der Edda(Götter- und Heldensaga der Germanen) erscheinen oder alternativ ein informationstext über die sitten und Gebräuche der Germanen.

Ich weiß nicht ob es überhaupt jemand lesen wird aber das ist mir auch egal !

15.8.06 11:57


Teil 2 - Die Sage von Baldur

Baldur ist der Lichtgott,er ist der Sohn von Odin und Frigg und ein Freund der Menschen.In ganz Midgard ist er als sehr  hilfsbereit und gütig bekannt.

Doch in seinen Träumen verfolgen ihn Visionen von seinem Tod in jeder Nacht stirbt er auf eine andere grausame weise und wacht schweißgebadet auf. Deshalb wendet er sich an seine Mutter,sie beschließt allen Lebewesen und unbelebten dingen auf der Welt den Schwur abzunehmen,das sie Baldur niemals töten würden.

Nun vergnügt man sich damit auf Baldur zu schießen, da er ja nicht getötet werden kann.Dummerweise hatte Frigg vergessen den Mistelzweig schwören zu lassen,weil er ihr zu winzig und kraftlos erschien.Dies kommt Baldurs eifersüchtigem Bruder Loki zu ohren...dieser gibt dem blinden Höd einen Mistelzweig in die Hand und als Höd zusticht ist das Unglück perfekt.

Doch Frigg will ihren geliebten Sohn nicht aufgeben,deshalb schickt sie Boten zu Hel der Königin der Totenwelt und bittet um die Wiederbelebung Baldurs. Hel willigt ein unter der Bedingung das alle um Baldur weinen.

Und weil Baldur so beliebt war Versuchten alle Lebewesen und unbelebten Dinge ja selbst Steine und Bäume zu weinen doch ihr mühen war vergeblich. Man sagt das die Welt heute noch um Baldur trauert und an seinem Todestag vergießt der Himmel bittere Tränen.   

21.8.06 11:29


Das Lichterfest wie es wirklich war

Hallihallo, hier spricht reporterman eilK ihr Berichterstatter für Großereignisse, diesmal: ein Bericht über das lichterfest in Harzburg der Oma Metropole im Harz.

AAAlso, am samstag haben wir uns am Bahnhof in Harzburg getroffen [wir, das heißt die unheimlich voluminöse Gruppe von drei personen              (Maren,Bina und ich)]. Problem: ich will die beiden vom zug abholen und such mir natürlich wie immer den falschen Bahnsteig aus.Naja alles halb so schlimm.Wärend wir *überdieseomastadtlästernd* an den mit teelichtern (in und ohne lampingnongs) beleuchteten Wiesen vorbeischlendern entdecke ich die misteriösen, nach Binas aussage unauffindbaren, Teelichtanzündetypies. Eigentlich standen sie ja mitten auf dem weg.

Anschließend, nachdem die Lampingnongschwenktypies dafür unauffindbar waren, hatte ich noch ein sehr seltsames erlebnis auf der Herrentoilette. Vorweg muss ich noch sagen, dass es ein ungeschriebenes Gesetz ist, dass man niemanden der am Pissbecken steht von der seite anquatscht. Der Typ neben mir schien davon noch nie etwas gehört zu haben, er fragte also:"Kennst du einen Satz mit Bochum und Köln", ich sagte natürlich ...nö...,die überaus geistreiche Antwort:"er bochum die ecke um zu pinköln". ich dachte mir: *schenkelklopf*und anschließend*nichtswieweckhier*und verließ fluchtartig die toilette. Hat mir aber nichts genutzt weil die Mädels noch in der warteschleife vor der Damentoilette hingen, offensichtlich ebenso die Frau des überaus gesprächigen Typen.

Als wir dann endlich die Kurve kratzen konnten war es auch schon zeit fürs Feuerwerkkucken. Es hatte natürlich ma wieder keiner ne Ahnung wo wir hinmüssen, also stellt man sich einfach ma dahin wo alle anderen Leute stehen. Großer Fehler, es gab da zwar son Blechdrachen der Feuerspuckt aber sonst auch nichts. Also spurtent und drängelnd in richtung Feuerwerkslärm natürlich konnte man nicht mehr in Sichtweite vordringen. Aber TADA! es gab ja noch einen weg durch die büsche.

So jetz muss es aber reichen mit der Berichterstattung mir fällt zwar noch einiges ein aber ich hab keinen bock mehr zu tippen und außerdem lohnt es sich nicht weil keiner lust hat sich ellenlange texte durchzulesen.

Tschö   

 

21.8.06 12:25


Produktionsfehler!

Ich weiß die story kommt ziemlich spät, denn sie ist vom letzten Samstag aber immer noch besser als nie.

Folgendes ist passiert: Ich hatte mir 1ne Woche zuvor neue Wurfarme für meinen Bogen gekauft(für die dies nich wissen: Wurfarme sind jeweils das teil oberhalb und unterhalb des Griffs und moderne Bogen sind auseinanderschraubbar), so super hitech Dinger aus Carbon und auch nich besonders billig, also ging ich voll motiviert zum Schießen. Die erste Stunde lief es auch super, doch dann...

Ich spann den Bogen, schieße und auf einmal  RRRuuuumms!, Krach!, ich kug nach unten und was sehe ich: der untere super hitech Carbon wurfarm ist DURCHGEBROCHEN!

Ich ruf also bei Perfect archery in kassel wo ich sie gekauft habe und was erzählen sie mir? "Das kann schonmal passieren!Wahrscheinlich nen PRODUKTIONSFEHLER, bei dem Hersteller is das zwar zum ersten mal vorgekommen,aber schick sie am besten zurrück und du kriegst von uns neue,kann aber ein bis zwei Wochen dauern."

So und nun sitz ich hier eine Woche oder auch zwei und verlier nach und nach meine ganze Kondition. Danke lieber Hersteller! Das hätte man mit einer Werkskontrolle verhindern können!  

Scheiß Koreaner!     

25.8.06 12:36


1. teil der Reihe - Einführung in die Götterwelt

Heute liebe Leser wollen wir damit beginnen uns einmal die Familienverhältnisse unserer geschätzten Gottheiten anzusehen.

Also,die Götter, die im germanischen Heidentum verehrt wurden, gehören 2 verschiedenen Stämmen an. Der eine, die Vanen, ist zwar sehr bedeutend und lebt und wirkt in der Natur, hat aber vergleichsweise wenige große Gottheiten hervorgebracht. Die Vanen stammen von der Mutter Erde ab. Freyr und Freyja, die Zwillingsschwestern, sind die bedeutensten von ihnen. Der andere Stamm, dem die meisten Götter angehören, die von den germanen verehrt und in den Eddamythen beschrieben wurden, sind die Asen(nordischAEsir), die Familie Odins. 

Als seine engsten Verwandten, die aus seinem Wesen als Gott der geistig-magischen Kräfte geboren sind, sind alle Asen geistbestimmte Gottheiten,die mehr den Elementen der Luft und des Feuers verbunden sind, als denen von Erde und Wasser.Auch wenn ihre speziellen Bereiche in anderen Gebieten liegen.

Sie zeigen sich vor allem in Naturbereichen wie Wind, Donner, Himmel oder Licht und im psychisch-sozialen Bereich, in Fähigkeiten und Funktionen wie Wissen und Magie, Schutz, Recht, Konflikt und Versöhnung.Aber auch in Ganzheitlichen Konzepten wie Schiksal, Tod und Wiedergeburt, Weltordnung oder Ethik.

Diese Bereiche sind nicht übernatürlich, sondern gehören zum sein der Wirklichkeit, deshalb sind die Asen auch nicht völlig unsterblich sondern können auch einen unnatürlichen Tod wie zum beispiel Mord sterben.

Wenn es jemand bis hierher durchgehalten hat meinen Ausführungen zu folgen, bedanke ich mich recht herzlich für ihre Aufmerksamkeit. Das nächste Mal wirds interressanter dann beginne ich nähmlich mit den Geschichten über die Gotter.     

28.8.06 11:53


Teil 3 - Odin der Allvater

Odin ist der Gott der Weißheit und der Erkenntnis aber auch des Todes.

Er ist der Geist, sein bruder Hönir der Wille, sein bruder Lodur die Weihe. Diese drei sind aus dem Ureis geboren worden sie beseelten die Menschen und ordneten die welt sie gaben allen Wesen und Dingen den Namen,danach verschmolzen seine Brüder mit Odin und fortan war er der Allvater der Menschen und Götter und wurde als dreienheit verehrt.

Er wollte die Menschen mit vernunft und verstand leiten deshalb leiten deshalb stieg er in die tiefe unter dem Weltenbaum um aus der Quelle Mimirs die Weisheit zu trinken. Doch um aus der Quelle trinken zu dürfen muste er sein linkes Auge opfern. 

Wenn er durch die Welt wandert trägt er einen breitkrempigen Hut der seine leere Augenhöle verbirgt und wird von zwei Wölfen und zwei Raben begleitet. Die Raben fliegen täglich durch die Welt und bringen ihm nachricht.Sein Gefolge sind die Walküren und die seelen der toten Krieger die in Wallhall weilen.

Sein Auftrag an uns,seine Kinder,ist es nach Erkenntnis über uns selbst und die Welt zu suchen. Sein Selbstopfer zeigt uns das wir nicht starr auf unserer Meinung und unserem Glauben zu beruhen sollen,denn wenn wir etwas aufgeben(zB. unsere Meinung) erlangen wir eine neue Sicht auf die dinge.   

28.8.06 12:17





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung